Sonntag, 29. Oktober 2017

Von Guatamala nach Vermont - Rezension

Autor: Sarina Bowen
Titel: True North – Du bist alles für immer
Genre: New-/Young Adult
Seitenanzahl: 410 Seiten
Erscheinungsjahr: 2017
Verlag: LYX (Bastei Lübbe)
Preis: 12,90€ (TB), 9,99€(Ebook)

Inhalt:

Im letzten Teil der True North-Reihe geht es um den ruhigen Farmarbeiter Zach, der seit vier Jahren auf den Farmen im kleinen Texbury in Vermont immer noch nicht ganz sich in der „richtigen“ Welt zu Recht gefunden hat. Auch Lark hat etwas schreckliches erlebt und versucht auf dem Hof der Shipleys sich selbst wieder zu finden und einen normalen Alltag zu bekommen.
Eines Abends kommen sie sich die beiden näher und danach versuchen sie sich gegenseitig in ihrer momentanen Situation zu helfen.


Meine Meinung:

Meine Meinung zu den Covern kennt ihr schon aus den Rezensionen zu Band 1 und 2. Die englischen Cover sind ganz schrecklich, dafür gefallen mir die Titel sehr, weil es Apfelsorten sind.

Zach ist zwar nicht ganz mein Typ, aber ich mochte ich ihn sehr gerne, da er einen ruhigen, aber hilfsbereiten Charakter hat. Teilweise habe ich mich in ihm selbst etwas gesehen, da er viel für andere macht und nicht 'nein' sagen kann.Sehr interessant war es auch von seinem früheren Leben in der Sekte zu erfahren und man lernt dadurch auch die Nachbarn der Shipleys die Abrahams näher kennen.
Vor ein paar Monaten ist Lark etwas schlimmen zugefahren, als sie freiwillig in Guatemala Bauern geholfen hat. Sie zieht sich in sich selbst zurück, da sie den Menschen, die ihr nahe stehen, keine Angst einjagen will, doch es zerstört sie selbst nur mehr. Es ist verständlich, dass sie es tut, aber zum Glück hat sie Zach, der ihre einzige Bezugsperson ist.
Kleiner Spoiler zu Griffin und Audrey: Er hat es endlich getan!

Der Schreibstil war wie in Band 1 und 2 genauso gut. Es war nicht so „normal“ wie im ersten Teil, aber auch nicht so gegenwärtig spannend wie der zweite Teil, sondern es wurde auf emotionale und ins Leben eingreifende Erlebnisse aus der Vergangenheit der Protagonisten gesetzt.

Der erste Band und dieser spielen auf der Shipley Farm mit dem idyllischen Setting der Apfelwiesen und den Bergen, das durch die Apfelsaison ein super herbstliches Buch ist.
Band 3 war besser als der zweite, da es mehr um Gefühle ging, aber ich finde Griff und Audrey und ihre Geschichte noch besser.

Ich freue mich, dass es im vierten Band um Zara geht.


Fazit:

Der idyllische Handlungsort ist diesmal wieder als Setting da, diesmal beruht viel auf der Vergangenheit und den Schicksalsschlägen der Charaktere. Genauso gut wie der Rest der Reihe.

Danke an LYX (Bastei Lübbe) für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.