Sonntag, 7. Mai 2017

Der erste Band aus SEINER Sicht - Statement zu Oblivion

Statement zu Oblivion von Jennifer L. Armentrout

Es ist nun schon etwas her seit der erste Band der Lux-Reihe aus Daemons Sicht veröffentlicht
wurde, aber heute bekommt ihr eine Kurz-Rezension zu diesem Buch.

Normalerweise finde ich es ziemlich unnötig einen kompletten Band nochmal aus der Sicht eines anderen Charakters zu veröffentlichen, deswegen hat es auch etwas gedauert bis ich mich entschlossen habe Oblivion zu lesen.

Ich weiß nicht, ob es dran liegt, dass ich die Reihe liebe oder an dem Schreibstil der Autorin oder weil der Typ einfach nur geil ist, aber ich habe dieses Buch geliebt und musste die Reihe gleich rereaden.
Ich liebe ihren Schreibstil, da kann die Story noch so schlecht sein (wie "Morgen lieb ich dich für immer") und die Personen keinen Charakter haben, trotzdem ist das Buch keine Katastrophe.
Die Geschichte ist genial und Katy und Daemon sind ein Traum. Ich liebe besonders Band 1,2 und 5, deswegen war es klasse, nochmal den Anfang aus seiner Sicht zu erleben. Manchmal hätte ich ihm den Kopf 5 Mal mehr abreißen möchten, als ich es bei der Beschreibung der jeweiligen Situation aus Katys Sicht gemacht hätte. Aber so ist er nun Mal.
WICHTIG ist, dass man nicht als Ersatz für Obsidian lesen sollte, da einem doch die Antwort auf die Frage: Wer oder was ist Daemon ? auf den ersten Seiten gegeben wird.
und was ich noch sagen wollte: Mir gefällt die Aufmachung sehr gut. Ich leibe die Cover ja allgemein, aber ich finde es gut, da sich Gegensätze bilden zwische Katys und Daemons Sicht. Während die "normalen" Bücher einen dunklen Buchrücken und einen hellen Einband haben(also wenn man den eigentlichen Einband wegmacht), ist es bei diesem so, dass der Buchrücken hell und das Buch selbst dunkel ist.

Und das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: DER ZWEITE BAND (Onyx) WIRD AUCH AUS SEINER SICHT VERÖFFENTLICHT.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen