Samstag, 23. April 2016

Gegen Erwatungen nicht märchenhaft - Royal Passion (Rezension)


Autor: Geneva Lee
Titel: Royal Passion
Originaltitel: Command me
Genre: Erotik
Seitenanzahl: 432 Seiten Erscheinungsdatum: 14.12.2015

Verlag: Blanvalet Taschenbuch
Preis: 12,99 € (TB), 9,99 € (Ebook)

Inhalt:

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor. Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Meine Meinung:

Vor allem das Cover und die Widmung „Für alle Mädchen, die ein neues Märchen brauchen“ lassen einen denken, dass es ein schöne märchenhafte Geschichte wird.
Aber es hat nicht viel mit Märchen zu tun außer der britischen Königsfamilie.

Das ganze fängt schon Mal mit der Sprache des Prinzen Alexander an. Selbst wenn er schon als Kind ein Rebell war, so würde niemals ein Prinz reden. Am meisten hat mich jedoch das Wort „ficken“ genervt. Wenn ich es noch einmal höre, renne ich schreiend davon.

Was mir noch nicht gefallen hat, war die Beziehung von Clara zu den Royals beziehungsweise ihr Verhalten gegenüber ihnen. Auf mich hat es den Eindruck gemacht, als wäre es das normalste auf der Welt mal mit dem britischen König zu Essen. Auch wenn sie das Zusammenleben mit dem „Adel“ gewöhnt ist, verhält man sich schon etwas anders.

Beim nächsten Punkt weiß ich nicht, ob es an mir liegt, ich vermute schon, oder ob es am Buch liegt. Auch hier mag ich die Protagonisten eher weniger bin aber dafür ein Fan vom netten Bruder des Badboys (Bei der After-Reihe ist es genauso). Der nette,schwule Bruder des Badboys hat sich mal wieder in mein Herz geschlichen. (Nein ich liebe ihn nicht, aber er ist mein fiktiver Bester Freund ; D)

Im Gesamten will man schon wissen was noch passiert. Denn wie wird es mit Prinz Alexander und Clara weiter gehen?


Fazit:

Ein gegen die Erwartungen nicht märchenhaftes Buch mit schwachen Protagonisten, aber dafür besseren Nebencharakteren.
Es hat nur wegen den Nebencharakteren 3 Sterne bekommen und das auch nur ganz knapp..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen