Sonntag, 7. Februar 2016

Wenn du dich traust


Titel: Wenn du dich traust
Autorin: Kira Gembri
Seitenanzahl: 336 Seiten
Erscheinungsdatum: 1.6.2015
Verlag: Arena


Inhalt:

71 Bücher stehen im Regal von Leas Therapeuten, ihrer Meinung nach eins zu viel. Alles zählt Lea, egal ob die Treppenstufen in den Keller, die Fotos an der Wand oder wie oft sie mit der Bürste durch ihre Haare fährt. Zudem kontrolliert sie alle Elektrogeräte und Steckdosen mehrfach vor dem Zubettgehen.

Jay dagegen ist das wandelnde Klischee eines Badboys, denn er verkauft Drogen, um die Schulden seines Vaters ab zu bezahlen. Doch als er erwischt wird, rettet er sich noch gerade so vor dem Gefängnis, indem er seine Sozialstunden in der Psychiatrie, in die Lea geht, abarbeitet.

Durch einen Deal zieht die Protagonistin in die schräge WG von Jay und es treffen zwei komplett verschiedene Welten aufeinander, doch bekanntlich ziehen sich Gegenteil an.


Meine Meinung:

Bei der Inhaltsangabe und den ersten paar Seiten dachte ich mir: „Schon wieder eine Badboy-Goodgirl-Geschichte“. Doch der erste Eindruck hat sich als vollkommen falsch herausgestellt.

Zwar ist Jay vollkommen ein Badboy, säuft sich jedes Wochenende voll, legt die Mädchen reihenweise flach und ein Drogendealer ist er auch noch, doch auch Lea hat ein paar Macken. Sie muss zwanghaft alles zählen und mehrfach kontrollieren, sonst bekommt sie eine Panikattacke.

Besonders die Protagonistin war sehr schön beschrieben, so bekam man Einblicke was bei Menschen mit diesen Zwängen wirklich vorgeht.

Aber auch Nebencharaktere wie Flocke, Jays Mitbewohner und Kumpel, ein liebenswerter Chaot, war einfach gut durchdacht.

Der Schreibstil ist sehr gut, leicht und flüssig zu lesen, ohne große Verständnisprobleme, nur bei zwei, drei Dialogen habe ich teilweise nicht mehr durchgeblickt, wer was sagt.

Lange Zeit habe ich mich jedoch gefragt, was genau der Titel zu bedeuten hat. Diese Frage wird erst relativ zum Schluss geklärt, auch wenn auf dem Einband, der Satz schon mal steht.
Dies hat unteranderem eine Spannung erzeugt.


Fazit:

Eine tiefgründige Geschichte über die Liebe und des gegenseitigen Helfen. Ein absolut empfehlenswerter Roman.

Kommentare:

  1. Hey Pia,

    eine sehr schöne Rezi ♥
    Ich habe das Buch auch schon mehrmals gesehen und anscheinend lohnt es sich ja, dafür Geld auszugeben ♥

    Du hast übrigens jetzt eine GFC-Followerin mehr :)
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Charleen,

    vielen Dank. Es ist wirklich ein tolles Buch.

    Liebe Grüße
    Pia

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Pia :)

    Eine wirklich tolle Rezi! Die macht wirklich Lust darauf, das Buch zu lesen. Allein schon das Cover ist einfach der absolute Hammer ♥

    Ich bleibe natürlich auch gerne als Leserin auf deinem Blog :)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen